Wer sind wir

Die „Vereinigung Südtiroler Biologen“ wurde 1992 gegründet, 1996 wurde sie in das Landesverzeichnis der ehrenamtlich tätigen Organisationen eingetragen. Eine wesentliche Zielsetzung der VSB ist es, als Vereinigung die gemeinsamen Interessen der Biologen und Biologinnen im Land wahrzunehmen und diese vor der Öffentlichkeit und den Behörden kompetent zu vertreten und damit das Berufsbild des Biologen / der Biologin in Südtirol aufzuwerten.

Als Aufgaben und Ziele setzt sich der Verein folgende Schwerpunkte:

  1. Wahrung und Förderung der Interessen seiner Mitglieder
  2. Förderung der wissenschaftlichen Fortbildung der Mitglieder
  3. Aufklärung der Öffentlichkeit über die Arbeit des Biologen/der Biologin
  4. Öffentlichkeitsarbeit:
    1. Stellungnahme und Information zu aktuellen Themen betreffend Natur- und Umweltschutz
    2. Förderung der naturwissenschaftlichen Forschung, speziell in Südtirol
    3. Information über anstehende Aufgaben und Probleme sowie Vermittlung von Kontaktadressen

Um diese Ziele zu erreichen, werden vom Verein Vorträge, Exkursionen und Diskussionen organisiert und Mitteilungen sowie sonstige Veröffentlichungen herausgegeben. Der Verein beschäftigt sich aber auch mit wissenschaftlichen Inhalten, so wurden beispielsweise Workshops (Prader Sand, Sterzinger Moos) zu verschiedenen Themen organisiert.

In den Gründungszeiten des Vereins wurde folgende Überlegungen gemacht: „Die gesellschaftliche Stellung der Biologen und Biologinnen scheint dem Stellenwert ökologischen Denkens in der Politik zu entsprechen. Wir glauben, daß wir Biologen und Biologinnen uns in Zukunft wesentlich stärker und mit der nötigen Courage und Kompetenz in wichtigen gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen und Fragen der Ökologie einzubringen haben.“ (Aus PINUS, Jg.1, Nr.1).

So wollte und will der Verein den Biologen und Biologinnen des Landes die Möglichkeit bieten, zu ökologisch relevanten Themen Stellung zu nehmen und dabei als geschlossene Gruppe aufzutreten. Dadurch soll unsere kritische Stimme lauter werden und in der Öffentlichkeit mehr Beachtung finden.

Statuten

Der Ausschuss

Im Bild der aktuelle Vorstand (Legislaturperiode 2016 bis 2019): (v.l.n.r): Andreas Hilpold, Vorsitzender Norbert Dejori, Lena Schober, Johanna Mittersteiner Barbara Brugger und Simone Ballini.

Norbert Dejori (geb. 1962), Vorsitzender

  • Studium der Biologie, Fachrichtung Mikrobiologie an der Uni Innsbruck, Diplomarbeit in Biochemie am Institut für Medizinische Biologie und Genetik, Innsbruck,
  • derzeit Lehrer für Naturwissenschaften am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium, sowie am Musik- und Kunstgymnasium Meran
  • langjährig aktiv im Bereich der Umweltpädagogik für Kinder und Jugendliche
  • Vorstandsmitglied in der Stiftung Landschaft Südtirol Onlus

Simone Ballini (geb. 1980), Ausschussmitglied

  • Biologiestudium an der Universität Innsbruck, Fachrichtung Zoologie, Diplomarbeit über arborikole und epigäische Spinnen in Südtirol
  • langjähriger Mitarbeiter im Naturmuseum Südtirol, hauptsächlich für Erhebung und Digitalisierung zoologischer Daten zuständig
  • seit April 2017 im Nationalparkhaus culturamartell für das Amt für Naturparke für den Nationalpark Stilfserjoch tätig

Barbara Brugger (geb. 1983), Ausschussmitglied

  • Studium der Biologie, Fachrichtung Botanik an der Uni Innsbruck, Masterarbeit im Fachbereich Geobotanik am Institut für Botanik
  • derzeit Mitarbeiterin am Naturmuseum in Bozen und hauptsächlich mit der Eingabe botanischer Daten betraut

Andreas Hilpold (geb. 1979), Ausschussmitglied

  • Studium der Biologie, Fachrichtung Botanik an den Universitäten Innsbruck und Wien
  • PhD im Bereich Molekularsystematik im Botanischen Institut Barcelona
  • derzeit Mitarbeiter bei der Eurac (Alpine Umwelt)
  • freiberuflicher Biologe, Natur- und Wanderführer (www.andreas-hilpold.com)
  • Vorsitzender und Gründungsmitglied der Umweltgruppe Eisacktal

Johanna Mittersteiner (geb. 1986), Ausschussmitglied

  • Bacherlor der Biologie mit Fachrichtung Ökologie und Biodiversität an der Uni Salzburg
  • Magisterstudium – Lehramt mit Fachrichtung Biologie und Umweltkunde, Geographie und Wirtschaftskunde an der Uni Innsbruck, Diplomarbeit im Fachbereich Bodenökologie am Institut für Ökologie
  • Projekt-Mitarbeiterin am Naturmuseum in Bozen: Restaurierung des historischen Herbariums von Rupert Huter
  • derzeit Lehrerin für Mathematik und Naturwissenschaften an Südtirols Mittelschulen

Lena Schober (geb. 1988), Ausschussmitglied

  • Masterstudium der Landschaftsplanung mit den Schwerpunkten angewandter Naturschutz und Wildtierbiologie an der Universität für Bodenkultur Wien
  • Zertifizierte Nationalpark-Rangerin im Nationalpark Hohe Tauern
  • derzeit Mitarbeiterin im Amt für Jagd und Fischerei sowie im Naturmuseum Bozen

Kathrin Blaas (geb. 1990), freiwillige Mitarbeiterin

  • Biologiestudium mit Master in Botanik an der Universität Innsbruck
  • Masterarbeit über Austrocknung streptophytischer Grünalgen in den Forschungsgruppen Zellbiologie der Pflanzen und Biochemie und Stoffwechselphysiologie der Pflanzen
  • derzeit u.a. freie Mitarbeiterin am Ökoinstitut Südtirol in der Umweltbildung